Der Jahresbericht 2016

Unser Jahresbericht ist aufgebaut nach den Richtlinien des Österreichischen Spendengütesiegels.

Selbstdarstellung
Tätigkeitsbericht
      Projekte
      Öffentliche Ereignisse
Finanzbericht
Verantwortliche


Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2014
 

Selbstdarstellung

Der gemeinnützige Verein Kinder haben Zukunft hilft armen oder bedürftigen Kindern im Salzburger Land. Denn es gibt viele Kinder, die dringend unserer Hilfe bedürfen, weil sie oder ihre Eltern durch schwere Schicksalsschläge, Krankheit, Tod oder Verlust des Arbeitsplatzes in Not geraten sind oder in Armut leben.

Es ist dies meist Not im Verborgenen. Die Unterstützung richtet sich im Wesentlichen auf folgende Ziele: akute Notsituationen, in denen sich Kinder befinden, zu lindern oder zu beseitigen, die Zukunft von benachteiligten Kindern durch soziale Integration oder Förderung von Talenten zu verbessern und medizinisch notwendige, aber anderweitig nicht finanzierbare Behandlungen zu ermöglichen.

Durch die Unterstützung von vielen Prominenten aus Sport, Kultur und Wirtschaft, durch das Spendenaufkommen von privater Seite und dank großzügiger, finanzieller Hilfe durch heimische Wirtschaftsunternehmen ist es möglich, Kindern zu helfen, die eine bessere Zukunft verdient haben. Natürlich werden alle Hilfe-Ersuchen fachgerecht geprüft und erst nach Ausschöpfen anderer staatlicher Mittel durch den Vorstand freigegeben. Da alle Aktiven nur ehrenamtlich arbeiten und alle anderen Ausgaben des steuerbegünstigten Vereins privat oder von Firmen getragen werden, kommen Spenden zu 100% und zielgenau dort an, wo sie dringend gebraucht werden.

Unabhängige Kontrollorgane sowie das Österreichische Spendengütesiegel garantieren eine korrekte und wirtschaftliche Verwendung der anvertrauten Gelder.

 

Tätigkeitsbericht

Projekte

Im Jahr 2016 wurden im Wesentlichen folgende wichtige Projekte ins Leben gerufen oder weiter vorangetrieben, weil sie für die Entwicklung des Vereines von grundlegender Bedeutung sind. Zielsetzung dieser Projekte ist es, den Bekanntheitsgrad des Vereines zu erhöhen über den der Aufbau einer dauerhaften und systematischen Organisations- und Informationsstruktur, um

1. den Hilfsdürftigen den Verein als Quelle für unterstützende Maßnahmen bekannt zu machen und über ein dezentes Meldesystem die Scham vor Inanspruchnahme von Hilfe zu überwinden,

2. bei Spenden willigen Privatpersonen und Unternehmen über einen hohen Bekanntheitsgrades ein Ansteigen der Spendeneinnahmen zu bewirken.

Informations-Flyer und Plakate in jeder Gemeinde

Im Testgebiet Flachgau wurde in allen Gemeinden unser Informationsmaterial persönlich durch unsere Mitglieder und weitere Helfer an nachfolgende Adressen verteilt und um Unterstützung unserer Aktion gebeten:

208 Arztpraxen und 25 Apotheken,

da diese über eine hohe Publikumsfrequenz verfügen bei gleichzeitigem Aufenthalt in Wartebereichen und dadurch eine hohe Zugriffswahrscheinlichkeit auf die Informationsflyer und die Beachtung der Plakate gegeben ist. Die Übergabe erfolgte persönlich mit der Bitte um Unterstützung der Aktion, dem ausnahmslos zugestimmt wurde.

90 Friseur Salons,

bei denen neben Plakaten speziell der Flyer „Spenden statt Geschenke“ platziert wurde, um diesen von Johanna Maier unterstützen Gedanken über die friseurspezifischen Informationsströme einem breiten Publikum zur Kenntnis zu bringen. Als Dank für die Mitarbeit konnten wir uns bei allen Salons mit einem Präsent aus der Johanna Maier Collection bedanken, welche uns dankenswerterweise kostenlos für diese Aktion überlassen wurde.

35 Gemeindeämter,

mit der Bitte, im Gemeindebüro und an diversen weiteren Aushängen unsere Aktion publik zu machen. Bei vielen Gemeinden wurde uns darüber hinaus auch eine Platzierung in den gemeindeeigenen Medien angeboten, was anschließend in Angriff genommen wurde.

Wir bedanken uns bei unseren Akteuren und allen Empfängern für die Unterstützung unserer Aufbauarbeit und werden versuchen, künftig in jeder Gemeinde einen „Gemeindevertreter“ für unseren Verein zu finden, um auf Dauer unsere Präsenz in den Gemeinden auszubauen. Insbesondere gilt dies für Schulen und Kindergärten, sowie spezifische lokale Orte. Die Aktion im Testgebiet Flachgau betrachten wir als gelungen und beabsichtigen, sie in Zukunft auf die Stadt und die anderen Gaue des Salzburger Landes auszubauen - möglichst mit Unterstützung vieler „Gemeindevertreter“.

Kooperation mit SPORTUNION Salzburg

eit 2016 besteht eine Kooperation zwischen SPORTUNION Salzburg und „Kinder haben Zukunft“ mit dem Projekt Sport für alle, das die soziale Integration benachteiligter Kinder fördern soll.

Deswegen übernimmt „Kinder haben Zukunft“ fallbedingt ganz oder teilweise die Ausgaben für Mitgliederbeiträge, Sportausstattung oder Wettkampf-Kosten. So konnte auch bisher schon vielen Salzburger Kindern und Jugendlichen die Teilnahme am Sport ermöglicht werden. Ziel der Kooperation ist auch, unseren Verein mit Unterstützung der Sportvereine noch bekannter zu machen – einerseits, um mehr bedürftige Kinder zu erreichen, andererseits, um das bisherige Spendenaufkommen für die zu erwartenden nachgefragten Sport-Beihilfen zu steigern. Dazu bieten sich von Seiten der Sportvereine folgende Möglichkeiten an:

Sport Charity

Die stärkste Medien-Wirkung zeigen publikumswirksame und Presse unterstützte Charity-Sportereignisse, die sich aus der Kooperation mit den 395 Sportvereinen der SPORTUNION Salzburg ergeben können.

Interne Information der Sportvereine

Kleine Berichte in Verbands-und Vereinsnachrichten, der Flyer als Beilage zu den Vereinsnachrichten oder ein Link zu unserer Website können dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern. In Vereinsheimen lässt sich sicher neben einem Plakat der gemeinsame Flyer mit Box aufstellen.

Sportler für Salzburger Kinder

Prominente Sportler sind ideal, um medienwirksam das Projekt Sport für alle zu unterstützen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Zumeist werden solche caritativen Hilfen gerne von den Sportlern übernommen. Geplant ist ein Kreis prominenter Salzburger Sportler für Salzburger Kinder, der sich aus allen Altersklassen rekrutiert und unseren Verein medienwirksam unterstützt.

Spenden statt Geschenke

hat 2016 sein erstes aktives Jahr erlebt und den Grundstock für die nächsten Jahre gelegt. Die Verbreitung dieses Gedankens ist langfristig eine effektive Art, Spenden zu generieren, da sie über den „Gäste-Multiplikator“ für Verbreitung des Bekanntheitsgrades sorgt und Nachahmer dieser sozialen Handlungsweise erzeugt.

Diesem Aufruf ist auch Norbert Leitner gefolgt, als er zu seinem 50. Geburtstag die zahlreichen Gäste seiner Geburtstagsfeier um Spenden statt Geschenke gebeten hat. So erzielte dieser warmherzige Wunsch auf der Feier in Leitners traditionsreichem 600 Jahre alten Hotel Gasthof zur Post in St. Gilgen die beachtliche Summe von mehreren tausend Euro. Ein gutes Beispiel für Spenden statt Geschenke, das in Zukunft viele Nachahmer finden sollte und als Projekt seinen festen Platz finden wird - gleichermaßen privat wie auch bei Unternehmen.

Weihnachtsstand am Alten Markt in Salzburger Advent

Seit drei Jahren fester Bestandteil unserer Projekte. Durch unsere hoch engagierte Crew sowie unsere freigiebigen privaten und kommerziellen Schmankerl - Lieferanten haben wir das Rekordergebnis von 9.160 Euro geschaffen. An Alle herzlichen Dank, auch an den Bundesliga-Profi Konrad Laimer von Red Bull Salzburg, der mit seiner Autogrammstunde das Geschäft noch angekurbelt hat. Das nächste Jahr sind wir wieder dabei!

Förderkreis Unternehmen

Können Sie als Unternehmen auf 1 Euro pro Tag verzichten? Ein Projekt mit großem Potential an gesichertem Spendenaufkommen, leider haben wir dieses Potential noch nicht erschließen können. Es bedarf unbedingt eines höheren Bekanntheitsgrades des Vereines und eines verantwortlichen Unternehmers in jeder Gemeinde, der dieses Projekt im Kreise seiner Mitunternehmer bekannt macht und vorantreibt. An 1 Euro kann es nicht liegen. Also werden wir unsere Anstrengungen darauf legen, diese verantwortlichen Unternehmer in jeder Gemeinde zu finden.

Öffentliche Ereignisse

Stellvertretend für die vielen Ereignisse des Jahres soll hier nur eines genannt sein: Kinder haben Zukunft erhält den Salzburger Kinderrechtspreis. Zum bereits sechsten Mal wurde der Preis von der Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg im ORF-Landesstudio Salzburg verliehen. Unser Verein gewann 2016 in der Kategorie "Ehrenpreis für langjähriges Engagement“.

Wir danken allen, die uns auf dem Weg dahin mit Rat, Tat und Spenden unterstützt haben.

 

Finanzbericht 2016

Mittelherkunft Einnahmen € Ausgaben €
I. Spenden    
  a) ungewidmete Spenden
b) gewidmete Spenden
b.1) davon gewidmete Spenden für Hilfsbedürftige
b.2) davon gewidmete Spenden für Vereinsaufwand
58.785,26
11.102,40
479,00
10.623,40
 
II. Mitgliedsbeiträge 0,00  
III. Betriebliche Einnahmen 8,38  
  a) davon betriebliche Einnahmen aus öffentl. Mitteln
b) davon sonstige betriebliche Einnahmen
0,00
8,38
 
IV. Subventionen und Zuschüsse der öffentlichen Hand 0,00  
V. Sonstige Einnahmen 0,00  
  a) davon Vermögensverwaltung
b) davon sonstige Einnahmen, sofern nicht unter Punkt I bis IV festgehalten
0,00
0,00
 
VI. Verwendung von noch nicht verbrauchten zweckgewidmeten Mitteln 0,00  
VII. Auflösung von Rücklagen 0,00  
Summe 69.896,04  

 

Mittelverwendung
I. Leistungen für die statuarisch festgelegten Zwecke   57.812,81
  a) davon aus ungewidmeten Spenden
b) davon aus gewidmeten Spenden
  49.704,81
8.108,00
II. Spendenwerbung   3.312,85
III. Verwaltungsaufwand   5.911,11
IV. Sonstiger Aufwand, sofern nicht unter Punkt I bis III festgehalten   1.399,44
V. noch nicht verbrauchte zweckgewidmete Mittel   0,00
VI. Zuführung zu Rücklagen   0,00
VII. Jahresüberschuß   1.459,83
Summe   69.896,04

Leistungen nach Aufgabenbereichen

Der Verein bezweckt die Unterstützung hilfsbedürftiger, armer oder in Not geratener Kinder in den nachfolgenden 4 Bereichen, die Sie auf unserer Internet Seite ausführlich nachlesen können. Folgende Ausgaben wurden im Jahr 2016 in den einzelnen Bereichen getätigt:

Das Nötigste zum Leben 19.968,31 € 34,5 %
Aus- und Weiterbildung 8.391,73 € 14,5 %
Gesundheit 8.546,39 € 14,8 %
Sport und Freizeit 20.906,38 € 36,2 %

Es wurde 153 Kindern mit einem Durchschnittsbetrag von 377,86 € geholfen.

Verwaltungsanteil

Da 2 Spender für alle Verwaltungskosten aufkommen, fließen 100 % der Spenden für Hilfsbedürftige diesen auch zu.

Steuerliche Absetzbarkeit

Der Verein gehört als gemeinnütziger Verein gemäß Bescheid des Finanzamtes Wien 1/23, Registrierungsnummer SO 1632, zum begünstigten Empfängerkreis. Ihre Spende ist daher als Sonderausgabe oder als Betriebsausgabe steuerlich absetzbar.

Rechenschaft und Transparenz

Der Verein unterliegt einer gesetzlich vorgeschriebenen unabhängigen Wirtschaftsprü-fung. Mit dem geprüften Jahresabschluss, dem Österreichischen Spendengütesiegel und dem Jahresbericht garantieren wir eine zweckmäßige und nachprüfbare Verwen-dung Ihrer Spende.

 

Verantwortliche

Vorstand

Obmann: Mag. Dr. Markus Mayrhofer
Obmann Stellv.: Dipl. Kfm. Peter Hoffmann
Obmann Stellv.: Alfred Pozetti
Schriftführerin: Franziska Eisl

Kassier

Wolfgang Buchner

Beirat

Bezirkshauptmann HR Mag. Reinhold Mayer,
Hannes Herbst,
Reinhard Kinzl

Spendenwerbung

Dipl. Kfm. Peter Hoffmann
Alfred Pozetti

Spendenverwendung

Über die Spendenverwendung entscheiden 2 Mitglieder des Vorstandes gemeinsam.

Datenschutz

Dr. Christian Schubeck

Geprüfter Jahresabschluss

audit.salzburg. – Wirtschaftsprüfung von zobl.bauer. Salzburg
Mildenburggasse 3a | 5020 Salzburg

Österreichisches Spenden-Gütesiegel 05895